Die Anfänge

Schon zu Schulzeiten entdeckte Robert Wagner sein großes Faible für die Veranstaltungsszene. Bereits als 17-jähriger Schülersprecher seines Gymnasiums veranstaltete er, während seine Klassenkameraden zur Abiturfahrt nach Frankreich unterwegs waren, musikalische Größen wie den weltbekannten Boogie-Woogie-Pianisten Axel Zwingenberger. Damals war er noch alles in Personalunion: Produzent und Veranstalter, PR-Mann, Plakatierer und Marketing-Stratege. 1985 gründete er dann, im Alter von 20 Jahren, die Robert Wagner Entertainment GmbH.

 

Bereits zwei Jahre nach Firmengründung landete Robert Wagner seinen ersten ganz großen Coup: Als jüngster Konzert-Manager Deutschlands gelang es ihm, 1987 in seiner Heimatstadt Deggendorf ein Open-Air-Festival zu veranstalten, wie es in dieser Art in ganz Bayern noch nie zu sehen war! Er schaffte es für „The Blue Danube Festival“ seine eigenen großen Idole in die niederbayerische Provinz zu holen: Chuck Berry, B.B. King, Rory Gallagher, Roger Chapman, Robert Cray – die ganzen Blues-Legenden waren gekommen und damit der Grundstein für eine anhaltende Karriere im Veranstaltungsbereich gelegt!